Kinesio-Taping

Kinesio-Taping

Tapes sind elastische, farbige Binden mit einer Klebeseite, um sie auf dem Körper zu fixieren.
Sie haben ihren Ursprung in der Sportmedizin.

Über das Taping können wir den Körper gezielt entlasten und den Stoffwechsel und Organfunktionen positiv beeinflußen.
Dort, wo ein Tape angebracht wird, haben wir eine verbesserte Gewebeversorgung und es findet eine Entsäuerung statt. Schmerzen entstehen durch eine lokale Übersäuerung, die durchs Taping gelöst werden kann. Idealerweise kann der Entsäuerungseffekt mit Mykotherapie und/oder anderen ernährungsphysiologischen Methoden unterstützt werden.
Bewusst binde ich in meine Tapingbehandlungen die Meridiane mit ein,
wodurch ich weitreichende Erfolge habe.

Beispiele für den Einsatz von Kinesio-Tapes:

  • Lymphödeme auch nach chemotherapeutischer Behandlung
  • Schmerzen aller Art
  • Muskelverspannungen
  • Nervenentzündungen
  • Organunterstützung und Entlastung

Je nach Bedarf wird das Kinesiotaping in eine Behandlung mit eingebunden.
Es entstehen dadurch keine Mehrkosten, mein Stundenlohn beträgt 60,-

 

 

 

Kommentare sind geschlossen